Rundbrief im August 2012           


Liebe Mitglieder des Rundlingsvereins
           Liebe Freunde und Förderer der Rundlinge im Wendland
 

Neue Perspektiven für den Rundlingsverein, die der Vorstand in den letzten Monaten entwickelt und vorangetrieben hat, mögen die Verspätung des diesjährigen Rundbriefes rechtfertigen. Dazu gehört, dass dieser Brief auch an alle diejenigen gerichtet ist, die sich in die Listen der Samtgemeinde Lüchow als Interessenten für eine Unterstützung der Bewerbung um UNESCO-Welterbe Rundlingslandschaft eingetragen haben. Auch Sie wollen wir über die bisherigen Aktivitäten des RV informieren und herzlich einladen, beim Rundlingstag am 8. September die Rolle des RV als Unterstützerverein zu diskutieren und mitzuentscheiden.

Rundlingstag 2011
Der gut besuchte Rundlingstag im letzten Jahr in Kriwitz stand unter dem Thema historische Entwicklung von Schulsystem und Bildung im Wendland. Zu den Gebäuden in Plate konnten in der Folge weitere Daten ermittelt werden. (Näheres beim Rundlingstag). Die Plakette für denkmalgerechte Sanierung wurde an Maren und Jonas Niemann für das alte Schulhaus in Schweskau vergeben.

GPS-Radtour
Das langfristig geplante Projekt der GPS-geführten Radtour durch die Rundlingslandschaft wurde fertiggestellt und steht jetzt unter dem Titel „Auf´s Rad und App“ öffentlich im Internet zur Verfügung. Damit vermittelt der Rundlingsverein auch mit zeitgemäßer Technik die Geschichte unserer Region. Der Radler wird zu sehenswerten Dörfern und markanten Punkten in der Landschaft geführt und erhält dort Informationen auf seinem Display. Dieses Pilotprojekt ist sehr ausbaufähig. Burghard Kulow hat sich in die Technik „eingefuchst“ und sieht Möglichkeiten, für die nächste Saison weitere, auch vorhandene Touren (reiten und wandern) für dieses „Spielzeug“ umzusetzen.

Ausstellung
Mit großem Zeiteinsatz hat ein Team aus Mitgliedern der IGB Wendland und des RV eine umfangreiche Banner-Ausstellung zu den Schmuckgiebeln der wendländischen Bauernhäuser erarbeitet. Aus der Idee und dem Wunsch von Udo Krause, zur KLP in Kussebode etwas zu den Häusern der Rundlinge anzubieten, wurde dieses Projekt so entwickelt, dass es auf dauerhaftem Material auch langfristig als Wanderausstellung und im Museum genutzt werden kann. Ein Teil wurde auch bei den Feldlilientagen in Govelin gezeigt. Die Ausstellung wird bis zum Ende der Museumssaison im Wendlandhof bleiben und nicht wie ursprünglich geplant im September, sondern erst im Winter im Kreishaus aufgebaut. Schon bei der KLP und in Govelin und noch mehr in Lübeln wurde der Wunsch laut, dass die Inhalte auch auf einem Druckmedium oder zumindest digital veröffentlicht werden sollten.
Aufbau der Ausstellung
Vom Sonnenrad zur Wendlandsonne – Giebelschmuck aus sechs Jahrhunderten
zur KLP in Kussebode.

Rundlingsmuseum
Der RV hat entsprechend seiner Hauptaufgabe weiterhin die Aktivitäten des Museums gefördert: die Stelle für die Pflege des Archivs, den Eisenmark, die liebevolle Pflege der Gärten und Schaubeete sowie das erfreulich wieder neu eingerichtete Kinderprogramm. Die Zusammenarbeit des Wendlandhofes mit dem Landschaftspflegeverband im Rahmen der „Route der alten Obstsorten“ wird mit dem Projekt „Obstscheune“ auf der vorhandenen Streuobstwiese fortgesetzt. Für diese umfangreiche Ergänzung des Museums hat der RV eine Unterstützung von 5000,- € zugesagt.

Projekt Bestandsaufnahme
Der Vorstand hat einen langfristigen Projektvorschlag diskutiert und für gut, sinnvoll und machbar befunden. Die bisher vorliegende Literatur zu den Rundlingen bezieht sich vornehmlich auf die Situation in den 1970er Jahren oder ausgiebig auf die historische Entwicklung am Bespiel ausgewählter Dörfer. Im Sinne des RV sehen wir es als reizvolle Aufgabe an, eine detaillierte Bestandsaufnahme und Beurteilung aller Dörfer im Landkreis, die eine Geschichte als Rundling haben, durchzuführen. Das Ziel ist eine systematische Übersicht über den aktuellen Zustand der Rundlinge mit einer Bewertung von „touristisch wertvoll“ bis „nur historisch interessant“ und gegebenenfalls eine Auflistung von Verbesserungsmöglichkeiten. Adrian Greenwood hat dieses Vorhaben initiiert. Er wird beim Rundlingstag ein umfassendes Konzept zur Diskussion stellen und dabei zur Mitarbeit und Gründung einer AG animieren.

UNESCO-Welterbe
Wie schon bei der letzten Mitgliederversammlung angesprochen wurde, liegen die Bestrebungen zur Anerkennung der Rundlingslandschaft als UNESCO-Welterbe ganz im Sinne der Gründer des RV und sind eine Bestätigung der Leistungen des Vereins in den 1970er und 80er Jahren. Der Erfolg eines solchen Verfahrens hängt aber auch davon ab, dass in der Region die Wertschätzung dieser historischen Substanz durch zahlreiche Akteure und einen aktiven Verein immer wieder öffentlich hervorgehoben wird und im Bewusstsein der Bevölkerung eine bedeutende Rolle spielt. Dies muss für die Entscheidungsgremien auf den verschiedenen Ebenen außerhalb der Region deutlich sein. Dazu gehört forcierte Öffentlichkeitsarbeit, um in der Region das Bewusstsein für die einzigartige Siedlungsform mit der erhaltenen ländlichen Architektur zu stärken und unsere Wertschätzung auch überregional wahrnehmbar zu machen.
Der Vorstand hat sich mit Vertretern der Initiative zusammengesetzt und das ursprüngliche Vorhaben, einen Unterstützerverein neu zu gründen, dahin gehend diskutiert, dass stattdessen der Rundlingsverein für diese Aufgabe prädestiniert ist. Der RV kann dies jedoch nur leisten, wenn neue, engagiert aktive Mitstreiter gewonnen werden können. Dies wird als realistische Möglichkeit angesehen, weil sich bei den Informationsveranstaltungen im letzten Jahr viele Interessenten in die Listen eingetragen haben. Wir bauen auf Sie!

150 Jahre Königsbesuch im Wendland
Es gibt eine Anregung zu vorausschauender Planung für 2015. Dann bietet sich der Königsbesuch von 1865 für eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung an. Das Fotoalbum der damaligen Wendlandbauern hat einen bedeutenden dokumentarischen Wert für die Rundlingsgeschichte und darf in diesem Zusammenhang nochmals hervorgehoben werden.


Lübeln


Mammoißel


Bussau


Breese / Marsch


Göttien


Rehbeck


Süthen


Trebel


Weitsche


Zebelin


Gühlitz


Jabel

 

 

 

 

 

Das Wendland -
Eine Region voller Energie