Vorbildliche Sanierung 1994

Objekt: Zweiständerhallenhaus von 1719
Standort: Jameln, Bahnhofstr. 1
Eigentümer: Christian Behning und Henriette Dufresne

 

 

Die Jury
Architekten Blaffert, Schmitz-Mohr, Weinhold, Witt

Ansicht

Lage und Erschließung
Das Gebäude steht an der Zufahrt zum Rundling und orientiert sich mit seinem Giebel zum Dorfplatz. Auf dem Grundstück steht noch ein ehemaliges Scheunengebäude, das zu Wohnzwecken umgestaltet wurde.

Erscheinungsbild und Nutzung
Das Hauptgebäude hat stark unter Witterungseinflüssen gelitten und musste zeitraubend saniert werden. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung. Insbesondere musste das Reetdach vollständig erneuert werden. Die Ausfachung des relativ großteiligen Eichenfachwerkes ist in alten roten Steinen erfolgt. Am östlichen Giebel ist noch eine Lehmausfachung erhalten geblieben. Das Innere des Gebäudes ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Dazu gehört auch die offene Herdstelle, die für die neue Nutzung als Restaurant, als Grillplatz genutzt wird.

Außenanlagen
Die begrenzt vorhandenen Außenflächen sind für den Restaurantbetrieb genutzt und sind angepasst gestaltet. Die alte Grot-Dör-Zufahrt ist erhalten.

Zusammenfassung
Wesentlich und lobenswert ist die Tatsache, dass hier in ein niedersächsisches 2-Ständer-Hallenhaus mit nur wenigen, aber angepassten Eingriffen, eine attraktive Gaststätte geschaffen wurde. Die Anlage stellt so etwas wie ein Musterbeispiel dar.