Rundlingsverein
Verein zur Förderung des
Wendlandhofes Lübeln
und der Rundlinge e.V.

 

h

Wir unterstützen die Bewerbung:
Rundlinge im Wendland
UNESCO-Weltkulturerbe
d

Choose Language

Aktivitäten  Audio-Führung  Spruchbalken  Album-1866  Kirchwege  Bestandsaufn.  GPS-Tour  Fotoarchiv  Ausstellung  Rundlingstag  Prämierte Gebäude 
 

Arbeitsgruppe "Audioführung für das Rundlingsmuseum"

 

Der Vorstand des Rundlingsvereins hat auf seiner Sitzung am 02.07.2015 beschlossen, das durch den Grand Prix Europa Nostra Award 2015 erworbene Preisgeld von 10.000 Euro u. a. für eine

"Audioführung für das Rundlingsmuseum Lübeln" zu verwenden.

 

 

Stand Mai 2016

Das Projekt ist abgeschlossen.

Am 22. Mai wird der Audioguide offiziell dem Museum übergeben und bei einer Ganztagsveranstaltung vorgestellt und von den Gästen getestet. Einladung (PDF).

 

Stand Februar 2016
Die Hardware für die Audioführung ist aus Mitteln des Rundlingsvereins bereits angeschafft – aber die meiste Arbeit steckt in der Erstellung des Drehbuchs und der Aufnahme der Audioführung in vier Sprachen. Für diese bei professionelle Unternehmen sehr kostenaufwändige Umsetzung hat der Rundlingsverein aus den eigenen Reihen und aus dem Freundeskreis Personen gewonnen, die mit großer Einsatzbereitschaft in der Umsetzung mithelfen.
So schrieb Peter Bauhaus, langjähriger Drehbuch- und Filmregisseur, auch Freie Bühne Wendland,

in Rücksprache mit dem Rundlingsverein und vor allem Erika Premke, Rundlingsvereinsmitglied und Gästeführerin in Lübeln

das Drehbuch in deutscher Sprache.

 

            

Peter Bauhaus interviewt im Museum Herbert Eberts, Stellmacherei, und Frank Horch, Messerschmied.

 

Adrian Greenwood, Vorstandsmitglied und Verantwortlicher für das Projekt, verfasste die englischsprachige Version und besprach zusammen mit Jane Thiele aus Breselenz die englische Tonaufnahme.

Für eine Version auf Niederländisch wurde die junge Niederländerin, Cathalijn van Hagen gewonnen, die zusammen mit ihrem Freund Nour Emara auch die niederländische Tonaufnahme sprach.

 

 
Im Tonstudio von Gero Wachholz: Jane Thiele und Adrian Greenwood   Nour Emara und Cathalijn van Hagen mit Gero Wchholz

 

       

 
     
 

Hermann Albrecht (Dangenstorf), Michael Kablitz (Jameln), Günther Schulz (Saaße), Erika Premke (Vasenthien), Wendula Peters (Jameln) erarbeiteten eine plattdeutsche Version, die sich als schwierig herausstellte, da plattdeutsch keine Schriftsprache ist und jeder seinen Teil am Drehbuch selbst verfasste. Außerdem musste nicht selten diskutiert werden, wie man das richtig auf  Wendländisch-Platt sagt.

 

 

  Alle Tonaufnahmen werden bei Gero Wachholz (Diahren) gemacht, Schauspieler und Freie Bühne Wendland, der sein Tonstudio und seine Zeit dafür zur Verfügung gestellt hat. Er übernahm auch die Rohbearbeitung der Sprachaufnahmen.

Eine endgültige Audioversion mit Tonuntermalungen wird von Soundgarden, München erstellt.

Tonaufnahmen in Englisch, Niederländisch und Plattdeutsch sind nun erstellt. Die Tonaufnahmen in deutscher Sprache durch Gero Wachholz und Jeanette Arndt, Schauspielerin und Freie Bühne Wendland, werden folgen.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand Dezember 2015

Das Projekt "Audioführung" wird finanziell unterstützt von der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) und der Sparkasse Uelzen-Lüchow-Dannenberg mit je 1.000 Euro sowie durch den Landkreis Lüchow-Dannenberg mit 350 Euro. Dank dieser finanziellen Hilfen ist es möglich, die Hardware für die Audioführung zu kaufen und das Drehbuch zu schreiben.

Unter der Leitung von Adrian Greenwood und Ilka Burkhardt-Liebig hat sich eine kleine professionelle Arbeitsgruppe gebildet: für die Inhalte der Führung wie auch für die plattdeutsche Sprache wurde unser Mitglied Erika Premke gewonnen, die seit vielen Jahren Führungen im Museum und im Wendland durchführt, nach Wunsch auch in plattdeutsch. Sie wird unterstützt von Thorsten Börnsen, Referent für Plattdeutsch des Lüneburgischen Landschaftsverbands. Für das Drehbuch wurde Peter Bauhaus, freie Bühne Wendland gewonnen, und für die Umsetzung des Drehbuchs stellt unser Mitglied Gero Wachholz sein Tonstudio und seine Stimme zur Verfügung. Weitere Sprechstimmen können dank der finanziellen Situation angeheuert werden.
 

Projekt Audioführung für das Rundlingsmuseum (grober Ablaufplan 2015-2016)
 

 Arbeitspakete (AP) Oktober November Dezember Januar Februar März April
Auftaktveranstaltung

15.10.2015

           
AP1: Drehbuch              
AP2: Übersetzung Englisch              
AP3: Übersetzung Plattdeutsch              
AP4: Bespielung Deutsch              
AP5: Bespielung Englisch              
AP6: Bespielung Plattdeutsch              
AP7: Kontrolle der Bespielungen              
AP8: Geräusche, Musik              
AP9: Aufnahme auf MP3 Player              
Versand an Soundgarden              
Kontrolle in Lübeln              
Öffentliche Übergabe an das Museum              

 

Die Terminplanung ist eng, aber realisierbar.
Am 21.10.2015 trafen sich Ilka Burkhardt-Liebig, Adrian Greenwood und Peter Bauhaus mit Erika Premke im Rundling Lübeln. Erika machte für die kleine Gruppe eine ganz private Führung, die wie jede Führung auf dem Dorfplatz beginnt. Peter zeichnete alles auf, was Erika an Informationen loswerden wollte.

 

 

Danach ging die Führung weiter auf dem Gelände. Jede Station wurde abgearbeitet – und Erikas großer Schatz an Informationen, gespickt mit Beispielen und Erläuterungen aus ihrer eigenen Erfahrung hier im Wendland, lies die Zeit im Nu vorbeigehen. Schnell wurde klar, dass in der Audioführung die Kurzinformationen von den vertiefenden Infos klar herausgearbeitet werden müssen, denn unsere Führung dauerte über drei Stunden, eine‚ normale‘ Führung von Gruppen etwa 40 Minuten. Aber das ist ja gerade der Charme einer Audioführung: je nach Geschmack und Zeit kann der Besucher ganz gezielt selbst entscheiden, was und wie viel er hören möchte. Wer weiß schon, wofür man dieses Gerät, das auf der Diele des Heimathauses neben dem Kamin steht, früher benutzt hat? Erika hat es uns erklärt und demonstriert!
 


Wie sollte man wohl sonst den schweren, eisernen Topf über dem offenen Feuer zur Seite heben, ohne sich zu verbrennen?
Peter Bauhaus hat nun die schwierige Aufgabe, daraus eine Idee für das Drehbuch zu erarbeiten. Ende November trifft sich die Gruppe wieder, um das Ergebnis zu besprechen.