Rundlingsverein
Verein zur Förderung des
Wendlandhofes Lübeln
und der Rundlinge e.V.

 

h

Wir unterstützen die Bewerbung:
Rundlinge im Wendland
UNESCO-Weltkulturerbe
d

Choose Language

Home:   Aktuelle Termine   Berichte
 

Berichte:   
 

2017
2016

2015
2015 Dorfentwicklungsprogramm
2015 Local Award Ceremony
2015 Tag des offenen Denkmals
2015 in Oslo
2014

2012 bis 2013
Prämierte Gebäude seit 1986
Rundlingstage ab 2009
Chronik 1969 bis 2012

       2017


 

 

18. Juni 2017
Parum-Schultze-Tag im Rundlingsmuseum Wendlandhof
 
Die schriftlichen Aufzeichnungen das Johann Parum Schultze (1677-1740 in Süthen) über das Leben im Wendland um 1725 standen im Mittelpunkt eines Aktionstages im Wendlandhof. Das von ihm 1710 in Süthen erbaute Haus erhielt 1987 durch Umsetzung einen Ehrenplatz auf dem Wendlandhof.
Mit Hilfe des Wendischen Freundes- und Arbeitskreises hat Heide Kowalzik den Tag gestaltet und sie stellte ihr neues Buch "Parums Welt"vor, mit dem Parum Schultze ein weiteres Mal zu Ehren kommt, denn aufgrund seiner zeitnahen Berichte konnte Frau Kowalzik ein gelungenes literarisches Bild vom Dorfleben im Wendland um 1700 entwerfen.

 


Heide Kowalzik (2.v.l.) am Infotisch des Wendischen Freundes- und Arbeitskreises mit Mitgliedern des Rundlingsvereins
   

 


 

 

17. Juni 2017
Das Wendland als Beispiel einer ländlichen Region,
 
Unter diesem Titel besuchten 16 Experten des Bundesforschungsinstitut für den ländlichen Raum aus acht Ländern bei ihrer Exkursion im Anschluss an eine internationale Tagung des Johann Heinrich von Thünen Instituts in Braunschweig zum Thema „New rural geographies in Europe: actors, processes, policies“ das Wendland. Es galt ihnen als Beispiel einer ländlichen Region, die in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche sozioökonomische, politische und landschaftliche Transformationen erfahren hat.
Besucht wurden die Dorfgemeinschaft Diahren, der Rundlingsverein im Rundlingsmuseum Wendlandhof Lübeln und die Bürgerinitiative Umweltschutz in Gorleben, alle drei Akteure im positiven Umgang mit der Randlage des Wendlands.
Die WissenschaftlerInnen zeigten sich beeindruckt von den positiven Beispielen bürgerlichen Engagements für die Zukunft des Wendlands und von den Akteuren, die ihre Region gar nicht als Peripherie wahrnehmen, sondern als Kulturgut mit hoher Lebensqualität.
 
Adrian Greenwood informierte die Wissenschaftler aus Großbritannien, Frankreich, Österreich, Portugal, Rumänien, Deutschland, Australien und Japan in englischer Sprache über die Aktivitäten des Rundlingsvereins zum Erhalt der Einzigartigkeit der Siedlungslandschaft der Rundlinge.

 


 

 

4. Juni 2017 (Welterbetag)
Der Rundling Bussau stellt sich vor
 
Auch am Welterbetag, an dem sich in diesem Jahr der Rundling Bussau vorstellte, war der Rundlingsverein mit einem Stand bei einem Vereinsmitglied in Bussau 6 vertreten. Dort wurden u. a. die Spruchbalken der Bussauer Häuser vorgestellt. Für die Ausstellung „Vom Flachs zum Leinen“ stellte der Rundlingsverein eine kleine Kinderbroschüre vor, in der die sehr gute Ausstellung der Bussauer im Haus Bussau 10 dokumentiert ist. Bussau ist der Rundling mit den meisten Mitgliedern im Rundlingsverein! Die Politik sicherte ihre volle Unterstützung in der Bewerbung um die Anerkennung der Rundlinge als UNESCO-Weltkulturerbe zu und Prof. Dr. Michael Schmidt berichtete über die vergleichende Analyse und den Stand des Verfahrens.  
     
 
     
 

Fotos: Claudia Lange

 

 


 

 

25. Mai bis 5. Juni 2017
Kulturelle Landpartie (KLP)
 
Stand des Rundlingsverein im Rundlingsmuseum während der KLP

Wie im letzten Jahr hat der Rundlingsverein auch diesmal die Aussteller der KLP auf dem Gelände des Rundlingsmuseums Wendlandhof Lübeln mit einem Stand unterstützt. Dabei ging es nicht nur um den Verkauf der Broschüren, Bücher, Postkarten des Rundlingsvereins, sondern in erster Linie um die Information auswärtiger Besucher über die Kulturlandschaft der Rundlinge im Wendland. Täglich von 10 bis 18 Uhr war der Stand von Mitgliedern des Vereins, besonders häufig von  Martin Fricke und Helga Haucke besetzt, die später von vielen interessanten Gesprächen berichten können. Auch neue Mitglieder für den Verein konnten gewonnen werden! Und bei manchen Gesprächen entstand der Wunsch, zu anderen Zeiten im Jahr mit Freunden oder Vereinskameraden für eine Führung durch das Museum wieder zu kommen!

Infostand des Rundlingsvereins mit Martin Fricke und Helga Haucke

 


 

 

9. April 2017
Frühlingserwachen
Mit dem verkaufsoffenen Sonntag in Lüchow, dem Markt der Vereine und Initiativen unter dem Titel "Frühlingserwachen", begann auch der Rundlingsverein die Saison mit seinem Infostand sich öffentlich zu zeigen, Rede und Antwort zu stehen und (mit Erfolg) neue Mitglieder zu werben.  

 

 


 

2016

 

Nach oben