Rundlingsverein
Verein zur Förderung des
Wendlandhofes Lübeln
und der Rundlinge e.V.

 

h

Wir unterstützen die Bewerbung:
Rundlinge im Wendland
UNESCO-Weltkulturerbe
d

Choose Language

Home:   Aktuelle Termine   Berichte

 

Beitrittsformular   

 

Aktuelles zum Weltkulturerbe        (Dez. 2020)

In diesem Corona-Jahr konnten viele Aktivitäten nicht wie geplant durchgeführt werden, und vermutlich wird dies auch im Frühjahr 2021 wegen der Corona-Lage nicht möglich sein.

Daher haben wir in einem Informationsbrief an alle Bewohner und Hauseigentümer der 19 Rundlinge schriftlich dargelegt, wie es auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe weiter geht:

Informationen zur Bewerbung der Rundlingslandschaft als Weltkulturerbe (PDF)

 

Broschüre ab November 2020

Ganse und Lensian-Schreyahn
Allgemeines und Besonderes der drei Rundlinge im Niederen Drawehn
Heft Nr. 9
der Schriftenreihe des Rundlingsvereins.  
Bestellung
 

Die Gesamtdatenbank der Hausinschriften ist online einsehbar.  ... und ein Tipp für Familienforscher: Kirchenbucheinträge

 


 

 

Das kulturelle Erbe: Rundlinge im Wendland

 

Während in anderen Regionen ursprünglich vorhandene Rundlinge schon frühzeitig überformt oder zu anderen Dorfformen umgebaut wurden, blieb die Dorfstruktur im Wendland weitgehend erhalten. Erst in den 1960er Jahren setzte auch hier eine solche Tendenz ein. Dem entgegenzuwirken und ein Bewusstsein für diese besondere Dorfform zu fördern wurde 1969 der Verein zur Erhaltung von Rundlingen im Hannoverschen Wendland e.V. (kurz: Rundlingsverein) gegründet. Auch die zahlreich dem Verfall zum Opfer fallenden Niederdeutschen Hallenhäuser, die mit ihren Schmuckgiebeln zum Dorfplatz ein geschlossenes Dorfbild erzeugen, sowie die Nebengebäude auf den Hofstellen sollten erhalten bleiben. Denkmalschutz ländlicher Gebäude wurde gerade erst aus der Taufe gehoben. „Denkmalschutz - eine Überlebenschance für die historische Siedlungsform der Rundlinge“ lautete die Überschrift der Niedersächsischen Baupflege 1976. Aber eine ganze Dorfform unter Denkmalschutz zu stellen gelang nicht. Auch der Umgebungs- und der Ensembleschutz konnten nicht verhindern, dass Dorfplätze bebaut wurden oder Teile davon in Privateigentum übergingen, Erschließungsstraßen hinter den Haupthäusern zu ausgebauten Nebengebäuden sowie Dorferweiterungen am Dorfeingang veränderten die Struktur etlicher Rundlinge stark.
 


Rundlingsdorf  Jabel

 

Der Rundlingsverein hat in einer mehrjährigen Bestandsaufnahme 96 von 210 Dörfer im Landkreis Lüchow-Dannenberg als eindeutig gut erkennbare Rundlinge eingestuft. Sie auch weiterhin zu erhalten ist ausdrückliches Ziel des Rundlingsvereins.
Daher unterstützt der Rundlingsverein die Initiative der Samtgemeinde Lüchow (Wendland), ein Teilgebiet mit gut erhaltenen Rundlingen als UNESCO-Weltkulturerbe anerkennen zu lassen. Diesem Plan entsprechend hat der Rundlingsverein seine Satzung 2013 geändert und die Unterstützung im Bestreben der Anerkennung der Siedlungslandschaft Rundlinge im Wendland ausdrücklich aufgenommen.


Der Rundling Dolgow im März 2014

 


Rundlingsdorf  Breese i. Br.

 

Rundlinge als geplante Dorfform entstanden im hochmittelalterlichen Landesausbau nach der Mitte des 12. Jahrhunderts in einem breiten Streifen von Kiel an der Ostsee bis Prag in Tschechien. Im heutigen Landkreis Lüchow-Dannenberg sind sie besonders zahlreich. Mehr als 210 Dörfer dieser Region sind oder waren Rundlinge. Daneben gibt es einige wenige kleine Weiler und Straßendörfer – manche Straßendörfer waren aber ebenfalls zuvor Rundlinge, wie z. B. Simander und Lanze.

 
Auszeichnungen für den Rundlingsverein

Europa Nostra und der Grand Prix für den Rundlingsverein 2015

 
 

Das Rundlingsmuseum


 

 
Was ist ein Rundlingsdorf? Warum ist das Dorf rund? Im Freilichtmuseum Wendlandhof Lübeln dreht sich alles um diese Themen. Das Museum und das Dorf Lübeln vermitteln anschaulich eine dieser erhaltenen Siedlungsformen, die bereits um 1150 erwähnt wurden. Auch das Thema "Entdecken, wie die Urgroßeltern lebten" wird an 22 Erlebnisstationen auf dem Museumsgelände, davon in 13 historischen Gebäuden sichtbar. Das Leben und Arbeiten unserer Vorfahren vor rund 200 Jahren! Den Museumshandwerkern kann gerne über die Schulter geschaut werden - erleben wie mit Liebe zum Detail Handwerkliches entsteht. 

Das Jahresprogramm und vieles mehr finden Sie auf der Website des Museums:
www.rundlingsmuseum.de

 

 

 

Berichte aus der Vereinstätigkeit